Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeJugendA1-JugendNews40 Minuten bis zur ordentlichen Einstellung


40 Minuten bis zur ordentlichen Einstellung

Speuzer A - FV Hausen ..... 6:1 (1:1) - Wenn sich vor dem Spiel alle Spieler mehr Gedanken darum machen, auf welcher Position sie zum Einsatz kommen wollen, sollen oder müssen oder wieviele Tore sie heute machen werden, dann muss man sich nicht wundern, dass es auch gegen einen Abstiegskandidaten wie gegen den FV Hausen nicht funktioniert. 

Die Startaufstellung war aus der Not oder der Unvernunft einzelner Spieler geboren. Mit Milo (Gute Besserung!), Belmin, Nino, David, Agi und Efrem standen sechs A-Junioren nicht zur Verfügung. Kurzfristig war auch noch Tolga verhindert, da ihm jemand in sein Auto gefahren war und er auf die Polizei warten musste. Er stieß aber kurz vor der Partie zum Team. Marcel spielte - obwohl einziger verbliebener offensiver Rechtsfuß - lieber gar nicht anstatt auf der vorgesehenen rechten Bahn. So wurden die B-Junioren Gökay und Philipp kurzfristig ins kalte Wasser geworfen.

In den ersten fünfundzwanzig Minuten kontrollierten die Speuzer zwar das Spiel, spielten aber Soma-Stil (also ohne ernsthafte aktive Bewegung) und vor allem viel zu umständlich. Die mangelnde Bewegung führte zu vielen Alleingängen, die Hausen ohne Probleme stoppen konnte. Die Gegenspieler konnten sich leicht ausrechnen, was kam, die Sportfreunde-Akteure liefen oft einfach fintenlos auf den dastehenden Hausener Spieler auf. Bälle auf die Sechser blieben komplett aus: die Sechser forderten keine Anspiele. Wenn sie doch einmal entgegenkamen, wurden sie stumpf ignoriert. So kam es, wie es meistens kommt. Nach einem langen Ball bekam Mike den Ball im Kopfballduell gegen zwei Gegner nicht weg, Caner und Pascal standen zwar im Strafraum, aber viel zu weit weg vom Geschehen - Unterstützung des Mittelfelds gab es auch nicht! Hausens Angreifer traf den Ball nicht einmal richtig, aber das Leder kullerte gegen den Innenpfosten und von dort ins Tor.

Als Marcel sich dann entschied, doch mitzuspielen, wechselte Mike auf die linke Verteidigerposition, wo er die Rolle deutlich aggressiver und offensiver als Caner zuvor interpretierte, wurde es nach einer halben Stunde deutlich besser. Aber zunächst schien das Tor vernagelt: Die wenigen Torschüsse gingen knapp (2x Marcel) oder ganz weit (Gökay) am Kasten vorbei. In der 44.Minute war es ein Standard, der den Speuzern den Ausgleich brachte. Marcels auf den langen Pfosten gedrehte Ecke verwandelte Pascal direkt ins lange Eck.

In der Halbzeitpause wiederholte der Coach seine Ansprache von vor der Partie: Ruhe bewahren, über die Sechser auf die Flügel, Außenverteidiger aufrücken, nach dem Pass in die Spitze den Ball erst halten und dann in den Lauf spielen - und vor allem endlich Pressing gegen die Hausener Defensive. Diesmal hörten die Spieler zu und setzen die Anweisungen endlich um! Mike auf Gökay, der den Ball stoppt und quer auf Tolga schiebt. Direktabnahme mit rechts, flach unten ins Eck - 2:1! Ivan aus sechs Metern und Marcel mit einem Pfostenknaller vergaben gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Da die Sechser in der Rückwärtsbewegung nach wie vor manchmal zu langsam nach hinten arbeiteten und die Außenverteidiger bei den langen Abschlägen des starken Hausener Keepers nicht einrückten, war Hausen nicht ganz ungefährlich. Als gefährlich bezeichnen konnte man die Angriffsversuche der Gäste nach dem Seitenwechsel allerdings auch nicht wirklich. Eine Ecke, die an Freund und Feind vorbei ins Toraus trudelte, war die größte Torchance Hausens.

Der nächste mustergültige Angriff der Speuzer in der 61.Minute sorgte für die Entscheidung. Samir über rechts in den Lauf von Marcel, gute Flanke, und der Capitano der B1-Jugend spielte seine Kopfballstärke exzellent aus und markierte per Kopfball das 3:1. Zwei Minuten später eine ähnliche Kombination: Samir auf Marcel, aber die flache Hereingabe verpasste Hakim drei Meter vor dem Kasten.

Wegen der deutlichen Leistungssteigerung der Sportfreunde sprang doch noch ein deutlicher Erfolg heraus: Dimi mit einem direkt verwandelten Freistoß (70.), Gökay nach schöner Einzelleistung mit rechts (74.) und Ivan ebenfalls mit rechts, nachdem er zwei Abwehrspieler und den Torhüter ins Leere hatte laufen lassen, schraubten das Ergebnis auf 6:1. Nach Ivans Treffer in der Schlussminute war auch das Zitat des B-Jugend-Trainers über Ivans heutige Vorstellung "Haste Scheiße anne Beine, haste Scheisse anne Beine" vergessen. Mittwoch geht es auf dem Hartplatz in Rödelheim weiter mit der Mission "Ausbau der Tabellenführung"!

Aufstellung: Tomo - Caner (33.Fatih), Mike (72.Marko), Pascal, Samir - Hakim (72.Caner), Niko (35.Tolga), Dimi (77.Niko), Philipp (29.Marcel) - Gökay (81.Philipp), Ivan; Tore: 0:1 (26.), 1:1 (44.) Pascal, 2:1 (47.) Tolga, 3:1 (61.) Gökay, 4:1 (70.) Dimi, 5:1 (74.) Gökay, 6:1 (89.) Ivan 

Zum Anfang