Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeJugendA1-JugendNewsZuhause geht es - wenn auch nicht überzeugend!


Zuhause geht es - wenn auch nicht überzeugend!

A-JugendTrotz etlicher Defizite im defensiven Zweikampfverhalten und auch in der Chancenauswertung gewannen die Speuzer letztlich ungefährdet und auch verdient mit 6:3 gegen KEWA Wachenbuchen.

Führt man sich vor Augen, dass Humphrey (27. und 34.), Mixalis (69.) und Dawar (75.) noch vier annähernd hundertprozentige Chancen vergeigten, während Marcel abgesehen von den Gegentoren, einem Foul beim Herauslaufen, wo man auch auf Elfmeter hätte entscheiden können (41.), einer Glanztat zur Verhinderung des 3:3-Ausgleichs kurz vor der Pause und einer weiteren Fußabwehr im Herauslaufen nach einer Unsicherheit von Fatih kurz vor dem vorentscheidenden 5:2 nicht so viele Chancen hatte, sich auszuzeichnen, war der Sieg verdient. Allerdings war Waqchenbuchen zunächst in den Zweikämpfen und dadurch auch im Positionsspiel deutlich überlegen. Das 1:0 resultierte aus einem Traumpass von Fatih, der Humphrey in den Lauf schickte. Unser Mittelstürmer behielt die Nerven und verwandelte zum Führungstreffer. Eine wenig geschickte Abwehrarbeit und ein unglückliches Handspiel von Sandro führten zum Ausgleich, den KEWA mit einem Hammerfreistoß ins Torwarteck aus 17 Metern markierte. Die Mauer löste sich dabei auf, Marcel war chancenlos. Obwohl die Speuzer im Mittelfeld meistens weiter hinterherliefen bzw. nicht eng genug deckten, gingen sie 3:1 in Führung. Eric stand nach einer Torwart-Parade goldrichtig, kontrollierte den Abpraller kurz und schweißte den Ball in die Maschen, und wenig später war Dawar zur Stelle. Endlich einmal attackierten die Speuzer aggressiv - und erfolgreich - den Ball, womit sie einen Abspielfehler des Innenverteidigers provozierten. Dawar fing den schlechten Pass ab, behauptete sich auch gegen unseren Fatih und überlupfte den verdutzten Gästekeeper aller erste Sahne. KEWA war aber nicht geschockt, vielmehr wurden die Speuzer überheblich. Das 2:3-Anschlusstor schenkten wir den Gästen durch einen ärgerlichen Ballverlust und ganz schwaches Stellungsspiel und Mitdenken der Innenverteidigung. Das 3:3 verhinderte Marcel mit einer Glanzparade, während Humphrey nicht zum beruhigenden 4:2 einnetzen wollte.

Das blieb dann nach dem Seitenwechsel Dawar vorbehalten, der zwar weiter zu viele Offensiv-Zweikämpfe in Ballverlusten resultieren ließ, aber in der Situation die Übersicht behielt und einen hervorragenden Schuss aus 22 Metern im Winkel versenkte. Fatih erhöhte auf 5:2, Richie machte das halbe Dutzend voll. Ante scheiterte mit zwei Freistoß-Gewaltschüssen, die jeweils knapp am Winkel vorbeistrichen. In der Schlussminute traf Wachenbuchen nach einem weiteren katastrophalen Fehler in der Defensivordnung der Speuzer noch per Traumtor zum 3:6, und dann erkannte Ante, dass der Keeper beim Anstoß viel zu weit vor seinem Kasten stand, aber der Versuch aus 52 Metern war etwas zu hart getreten und landete so über bzw. hinter dem Tor. Wenig später pfiff der souveräne Schiedsrichter ab, und die Speuzer hatten daheim einmal mehr drei Zähler eingefahren. Um nicht auf dem viertletzten Platz zu landen, müssen aber die beiden letzten heimspiel auch gewonnen werden - oder die Auswärtsmisere muss endlich einmal enden.

Aufstellung: Marcel - Sandro (46.Mihail), Marko, Can (70.Humphrey), Caner (79.Sandro) - Fatih, Ante, Gökay Ok. (82.Hamady), Mixalis (20.Eric) - Dawar - Humphrey (46.Mixalis/77.Richie); Tore: 1:0 Humphrey, 1:1, 2:1 Eric, 3:1 Dawar, 3:2, 4:2 Dawar, 5:2 Fatih, 6:2 Richie, 6:3 (90.); Gelbe Karten: Ante, Marcel, Caner

 

Zum Anfang