Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeJugendA-JugendNewsZuhause geht's


Zuhause geht's

A-JugendEinen zu keiner Zeit gefährdeten Heimsieg fuhren die Speuzer gegen die Spielgemeinschaft aus Gründau-Rothenbergen ein. Die Gäste konnten zu keiner Zeit den Eindruck verbreiten, dass sie den Speuzer-Sieg gefährden könnten.

Die Speuzer, bei denen die zuletzt aufgestellte Innenverteidigung mit Kjamran und Marko fehlte, traten mit Kapitän Dawar und dem in der Hinrunde etatmäßigen Innenverteidiger Ante an. Damit ging der Coach das Risiko, dass die Gegenwehr im zentralen Mittelfeld zu wünschen übrig ließ. Das war aber zum Glück nicht der Fall. Gegen einen allerdings auch ziemlich schwachen Gegner hielten der ganz starke Fatih und anfangs Mixalis, später dann Gökay Okyay und zuletzt nach der Auswechselung von Fath auch noch Eric gut dagegen. Dazu überzeugte Dawar als Innenverteidiger und Eric brachte nach einer Einwechselung kurz vor dem Seitenwechsel vorne frischen Wind in die Partie.

Den Sportfreunden spielte das frühe 1:0 in die Karten. Der Gründauer Keeper konnte zwar in der 5. Minute vor Gökay klären, bekam aber den Ball ebensowenig weg wie seine Vorderleute. So kam Fatih an das Leder, das er schön nach links mitnahm, um dann aus sechs Metern spitzem Winkel ins lange Eck zu vollstrecken. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Speuzer das Spiel, aber mangelde Bewegung im Offensivspiel führte dazu, dass kaum Chancen herausgespielt wurden. Erst nach 26 Minuten wurde es wieder gefährlich. Nach starkem Pressing misslang Gründau ein Befreiungsschlag, der von Gökay 35 Meter vor dem Kasten zentral abgefangen wurde. Gökay zog auf die Abwehrspieler zu, legte nach rechts auf Hamady, der wieder in die Mitte prallen ließ. Gökays Schuss wurde abgefälscht und tropfte auf die Latte. In der 34. Minute erzielten die Speuzer die Vorentscheidung, als Ante einen Eckball von Dawar aus neun Metern vollkommen ungehindert einnicken konnte.

Eine Minute vor dem Seitenwechsel hörten die Speuzer endlich einmal auf den Coach: Die Ansage lautete, Ball abfangen, in die Spitze spielen, mit 3:0 in die Pause gehen. Humphrey bekam den Ball herorragend aufgelegt und traf per Pieke unter dem Keeper hindurch zum dritten Speuzer-Treffer. Auch nach der Pause legten die Speuzer gleich wieder nach. Caner spielte an der Mittelinie quer auf Fatih, der den einlaufenen Gökay Okyay sah. Gökay hatte die Chance, selbst ins Eins-gegen-eins auf's Tor zu gehen, ließ aber mustergültig auf den heraneilenden Eric in dessen Lauf prallen. Eric kontrollierte den Ball, wurde dann gefoult, blieb aber auf den Beinen und schob im Straucheln das Leder ins lange Eck zum 4:0 (48.). Danach verflachte das Spiel, die Speuzer mussten verletzungsbedingt zweimal wechseln, weil Ante weggetreten wurde und Mixalis sich bei einem Pressball und einem anschließenden Tritt in die Wade gleich doppelt verletzte. In beiden Fällen blieb die Pfeife des nach dem Seitenwechsel schwachen Schiedsrichters stumm.

Das 5:0 war ein weiteres Traumtor. Humphrey setzte sich im Zweikampf rechts gegen zwei Gegenspieler durch, weil er schneller und endlich einmal richtig zielstrebig war. Dann noch den Kopf hochgenommen, Alex am Elfmeterpunkt gesehen, und mustergültig zurückgelegt. Alex traf direkt mit rechts flach ins Netz (67.). Dann kam Erics großer Auftritt. Erst semmelte er die Pille mit rechts aus 13 Metern volley ins kurze Eck (74.), dann hielt er zwei Minuten später den Kopf in einen Freistoß von Fatih und lenkte diesen über den Innenpfosten in den Kasten. Die Speuzer hatten in der Schlussviertelstunde zwei Zeitstrafen gegen Can (vollkommen verdient wegen Idiotie) und Mihail (wegen wiederholtem Foulspiel) zu verkraften, überstanden aber auch die Unterzahl problemlos. Im Gegenteil versäumte es das Team, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben - so scheiterten Dawar und Eric knapp. Der Sieg der Speuzer war auch in der Höhe verdient. Zwar ist damit der viertletzte Platz noch immer nicht final vermieden, aber angesichts der anderen Ergebnisse ist sogar noch ein Sprung nach oben in der Tabelle denkbar, wenn es gelingt, dass sich das Team auch in den letzten beiden Wochen zusammenreißt. Positiv zu bemerken ist, dass die Leistungsträger heute neben den ganz starken Fatih und Dawar vor allem Spieler aus der B-Jugend oder dem 98er Jahrgang waren. Einfach mal Revue passieren lassen und kommende Saison bei den Speuzern weiter angreifen...

Aufstellung: Marcel - Sandro, Ante (54.Gökay Ön.), Dawar, Caner (59.Mihail) - Fatih (83.Hamady), Mixalis (66.Alex) - Alex (39.Eric), Gökay Ön. (33.Gökay Ok.), Hamady (55.Can, 86.Caner) - Humphrey; Tore: 1:0 (5.) Fatih, 2:0 (33.) Ante, 3:0 (45.) Humphrey, 4:0 (48.) Eric, 5:0 (67.) Alex, 6:0 (74.) Eric, 7:0 (76.) Eric; Gelbe Karten: Dawar, Mihail; Zeitstrafen: Can (81.), Mihail (87.)

 

 

Zum Anfang