Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeJugendA1-JugendNewsWie es noch klappen kann mit dem Klassenerhalt


Wie es noch klappen kann mit dem Klassenerhalt

A-JugendAm heutigen Mittwoch, 3.5., empfangen die A-Junioren der Speuzer an der Mainzer Landstraße die Sp.Vgg. Oberrad. Die Oberräder stehen mit 14 Zählern in der Liga auf dem drittletzten Platz, die Speuzer sind Vorletzter mit gerade einmal 4 Punkten. Allerdings bekommen die Speuzer noch drei Zähler, wenn das Spiel gegen Gründau angesetzt ist, da Gründau im Saisonverlauf zurückgezogen hat. Oberrad hat Gründau nicht mehr auf dem Spielplan. Ein Sieg würde den Abstand somit auf vier Punkte reduzieren.

Aber selbst wenn das nicht gelingt, besteht durchaus noch eine nicht vollkommen unrealisitische Möglichkeit auf den Klassenerhalt. Das resultiert aus den Abstiegsregelungen der HFV-Ligen, der sportlichen Situation in den höheren Klassen und dem Umstand, dass mehrere Vereine/Spielgemeinschaften der Gruppenliga nicht gerade über einen starken B-Jugend-Unterbau verfügen. Nachdem die Eintracht am Wochenende den Klassenerhalt in der Bundesliga gesichert hat, würde ein Erfolg des designierten Hessenliga-Champions SV Wehen gegen Eintracht Trier, den Meister der Regionalliga Südwest im Aufstiegsspiel zur Bundesliga dazu führen, dass nur ein Süd-Vertreter den Gang in die Verbandsliga antreten muss. Schafft es Wehen nicht, gibt es hingegen wohl zwei Süd-Absteiger. Aus der Verbandsliga Süd dürfte Rot-Weiß in die Hessenliga aufsteigen und Alzenau die Relegation spielen. Der Gegner ist voraussichtlich der KSV Baunatal und damit ein nicht ganz leichtes Kaliber, aber auch kein unschlagbarer Konkurrent. Geht auch dieses Spiel positiv für die Speuzer aus (d.h. gewinnt Alzenau), reduziert sich die Zahl der Absteiger aus der Verbandsliga von zwei auf einen. Damit wäre die SG Bruchköbel fast schon durch, aber auch wenn von Wehen oder Alzenau nur ein Team verliert, kann Bruchköbel den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen. Wenn das passiert, gibt es nur zwei Absteiger aus der Gruppenliga in die Kreisligen. Zwar dürften nach dem sportlichen Ergebnis die Speuzer nur vor Gründau landen und somit eigentlich zu diesen beiden Absteigern gehören, aber auch in den letzten Jahren meldeten jeweils mehrere Teams trotz des sportlichen Klassenerhalts keine Teams für den Ligabetrieb der Folgesaison. Das betraf 2015/16 den FC Gelnhausen (Verbandsliga Süd) sowie KEWA Wachenbuchen und die JSG Höchst/Wirtheim (Gruppenliga FFM), die alle lieber in der Kreisliga antraten. In der laufenden Saison haben der JFV Wetterau und die Sp.Vgg. Dietesheim große Probleme bei den B-Junioren und liegen ganz hinten in den Tabellen der jeweiligen Kreisligen, während die JSG Obere Nidder seine B-Jugend sogar aus dem laufenden Spielbetrieb zurükgezogen hat. Wenn alles optimal läuft und auch nur einer dieser Vereine sich - rechtzeitig - entscheidet, nicht für die Gruppenliga zu melden, würden die Speuzer A-Junioren davon profitieren und auch in der nächsten Saison in der Gruppenliga antreten können.

Zum Anfang