HomeJugendC1-JugendNewsViel Pech dabei...


Viel Pech dabei...

Gegen den aktuellen Tabellenführer, Viktoria Preußen, verkauften sich die Speuzer bis zur letzten Spielminute als härtnäckiger Gegner und hatte Chancen auf einen Punktgewinn. 

Das Spiel begann ernüchternd. Nach drei Minuten liefen die Speuzer durch schlechte Absicherung in einen Konter, den Preußen gleich zur Führung nutzte. Die Speuzer waren in den ersten 15 Minuten völlig neben der Spur und konnten sich bei Kevin und der mangelhaften Chancenverwertung der Preußen bedanken, dass der Rückstand nicht schon viel höher war. Dann kam man aber langsam immer besser ins Spiel und konnte es wurde ein offener Schlagabtausch. In der 23. Spielminute bekamen die Jungs einen Freistoß zugesprochen. Aus gut 25 Metern schoss Flo den Ball über die Mauer perfekt in den Knick, so dass der gegnerische Torwart keine Chance hatte. Kurz vor der Halbzeit wurde Yasin mit einem Pass durch die Gasse geschickt und setzte sich im Sprintduell durch. Als er gerade abschließen wollte, bekam er einen kleinen Schubser und kam aus der Balance, so dass der Schuss neben dem Tor landete. Für deutlich weniger hat Schalke heute einen Elfmeter bekommen - aber dann war auch Halbzeit. 

In der Halbzeit wurde den Jungs klar gemacht, dass hier heute definitiv etwas geht - dabei hatten wir vor der Pause eines unserer schlechteren Spiele gespielt! Yasin wurde mitgegeben, dass er bei solchen Schubsern ruhig fallen oder wenigstens nicht weiterlaufen darf, damit es dann auch den berechtigten Elfmeter gibt. Es waren keine zehn Minuten gespielt, da wurde Yasin - frei durch - wieder bedrängt und er bekam von hinten einen Schlag ab. Es gab zurecht Elfmeter. Luka, der in Oberrad verwandelt hatte, trat an. Den wirklich guten Schuss parierte der Torwart der Preußen per Übergreifen. Weltklasse! Die anschließende Ecke trat Marco auf Flo, der den Ball über das Tor köpfte. Nun entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Preußen "vergaß" immer wieder, den Abschluss zu suchen, so dass den Speuzern meistens die Zeit blieb, um die Situation zu bereinigen. Yasin setzte sich vorne rechts durch, lief in den Strafraum und spielte in den Rückraum auf Marco. Dessen Schuss hielt der Torwart, konnte aber nur nach vorne abklatschen. Driss' Schuss wurde auf der Linie geblockt, der Ball sprang aber wieder zu Driss, der sofort abzog, aber diesmal klärte der ganz starke Torwart der Gäste zur Ecke. Kurz darauf bekam Driss wieder eine Hereingabe, scheiterte aber aus kurzer Distanz wieder am Torwart. Dann kam es, wie es - sprichwörtlich und tatsächlich - kommen musste: In der 70. Minute verloren die Speuzer einen Zweikampf im Mittelfeld, den Pass durch die Schnittstelle zum pfeilschnellen Stürmer konnte man nicht unterbinden - 1:2. Der Schiedsrichter zeigte zwei Minuten Nachspielzeit an und die Speuzer warfen alles nochmal nach vorne. Aber der Angriff wurde abgefangen, bevor es zum Abschluss kommen konnte. Die Abwehr war entblößt, Preußen nutzte das zum entscheidenden 3:1.

Nach einer schwachen ersten Halbzeit steigerten sich die Speuzer von Minute zu Minute immer mehr. Das 2:1 war nicht nur möglich, sondern hätte fallen müssen - neben dem Elfmeter gab es noch genug Chancen. Der gegnerische Trainer - ein (ganz) alter Speuzer - meinte nach dem Spiel, dass unsere Jungs sich heute mindestens das Unentschieden verdient hätten. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben, aber ihr habt wieder mal bewiesen das ihr eine klasse Team seid! Irgendwann ist das Glück dann mal auf unserer Seite, und wir gewinnen solche Spiele.

Zum Anfang