HomeJugendC1-JugendNewsBarcelona und (vorzeitige) Abschiedsfeier


Barcelona und (vorzeitige) Abschiedsfeier

C1-BarcaNach dem etwas unglücklichen Ausscheiden mit 2:4 gegen den Regionalligisten SF Eisbachtal am Dienstag besuchten die Speuzer am Mittwoch zunächst Barcelona und das Stadion Camp Nou, bevor es abends bei der Siegerehrung mit spektakulärem Feuerwerk die verdienten Medaillen gab.

Die Speuzer C-Junioren boten nach Anfangsschwierigkeiten gegen den Südwest-Vertreter eine richtig starke Leistung. Zwar lagen wir schnell mit 0:2 hinten, aber die Speuzer-Mentalität kam durch und mit etwas Glück erzielten die Speuzer den Ausgleich zum Zwazwo und brachten die Eisbachtaler gehörig ins Schwitzen. Der Anschlusstreffer fiel durch eine Direktabnahme von Luka aus 18 Metern. Wenig später glückte Flo nach einer Freistoßflanke der erste Abschluss nicht, aber er setzte nach, der Ball fiel ihm wieder vor die Füße, Flo brachte ihn unter Kontrolle und hämmerte das Ei C1-Stadionin den Kasten. Abermals kurz darauf erzwangen die Speuzer durch gutes Anlaufen einen Fehlpass der Eisbachtaler im Spielaufbau. Leon erkannte, dass der Keeper nicht im Tor stand und zog sofort ab. Leider verfehlte der Schuss den Kasten um ein paar Meter. Der Regionalligist wurde nun richtig nervös und bius zur Pause waren die Frankfurter Sportfreunde das stärkere Team. Die Halbzeitpause gab Eisbachtal die Chance, sich wieder zu fangen, aber von riesiger Überlegenheit war auch nach dem Seitenwechsel nichts zu erkennen. Verletzungen von Nikola und Dominik und etwas nachlassende Kräfte führten dazu, dass die Speuzer nicht mehr so konsequent verschoben und pressten, wie noch vor der Halbzeitpause. Der erste Torschuss der Eisbachtaler war dann auch noch erfolgreich, wobei der Schiedsrichter bei einem Schubser des Angreifers gegen Shefket unmittelbar vor dem Treffer zum 2:3 durchaus auch hätte auf Freistoß für die Speuzer entscheiden können. Die Speuzer versuchten es weiter, aber Eisbachtal spielte die Führung dieses Mal souverän herunter und kam nach einem klasse Konter noch zum vierten Tor. Eisbachtal zog schließlich mit zwei weiteren Siegen ins Halbfinale des Turniers ein, wo man dem Vorrundengruppensieger der Speuzer-Gruppe, dem FC Pesch, mit 0:2 unterlag. Pesch schließlich wurde im Finale voC1-Pokalen Eintracht Dortmund mit demselben Ergebnis bezwungen. Aufgrund eines seltsamen Wertung für die Platzierungen der ausgeschiedenen Teams (die Höhe der Niederlage im letzten K.O.-Spiel entscheidet über die Plätze, nicht etwa die Leistung in der Vorrunde und den K.O.-Spielen) belegten die Speuzer am Ende den 24. Platz unter 57 Teilnehmern. Dabei bot das Team gegen den Zweiten und Dritten des Turniers eine starke Leistung und verlor in beiden Partien nur knapp - aber, neidlos zugegeben, auch verdient.

In Barcelona besuchten die Speuzer das Stadion Camp Nou und das angeschlossene Barca-Museum. Von den Trainern am Vorabend in die Welt gesetzte Gerüchte, dass das Stadion nach einer 0:3-Klatsche in der Champions-League wegen "Trauer" gesperrt sei, bewahrheiteten sich - zum Glück und für die Trainer aber wenig überraschend - nicht. Anschließend ging es noch auf den Mont Juic für das obligatorischen Mannschaftsfoto mit Blick auf den Hafen (siehe oben) und in die Innenstadt der katalanischen Hafenmetropole (auf die Ramble und zum Burger-King, den es ja sonst nicht so oft zu besichtigen gibt). Nachdem wir die schwache Vorstellung des BVB im Fernsehen verfolgt hatten, machten wir uns zu Fuß auf zum Stadion in Pineda de Mar zur Siegerehrung, die mit einem Feuerwerk endete. Jetzt stehen noch zwei Tage Urlaub, Erholung und Strand an, bevor es auf die grandiose und von allen mit Vorfreude erwarteten 18-stündige Busfahrt in Richtung Heimat geht.

 

 

Zum Anfang