Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider


It's Derby time

Mehmet SomunStadtteil-Derby wirft seine Schatten voraus

Selten hat es ein brisanteres Auftaktspiel in der Gruppenliga Frankfurt West gegeben. Wenn in neun Tagen die Spvgg. 02 Griesheim auf den Aufsteiger FFV Sportfreunde 04 trifft, dann dürfte der enge Kunstrasenplatz an der Eichenstraße 40 aus allen Nähten platzen. 1,8 Kilometer trennen die beiden Sportplätze voneinander und das letzte Aufeinandertreffen der beiden ersten Mannschaften datiert vom 28. Mai 2006. Zwar gab es das Duell auch 2013/14 in der Kreisoberliga, damals war es aber nur die Griesheimer "Reserve", die auf die Speuzer traf.

Im Sommer 2006 befand sich ganz Deutschland kurz vor der heimischen Weltmeisterschaft im "Sommermärchen-Wahn". Am letzten Spieltag der damaligen Bezirksliga Frankfurt brauchten die im Volksmund nur "Speuzer" genannten Sportfreunde mindestens einen Punkt, im besten Fall einen Sieg, um den Gang in die Relegation zu vermeiden. Gegner war Erzrivale Spvgg. 02 Griesheim, der als souveräner Meister an die Mainzer Landstraße kam. Zu Beginn der Saison 2005/06 hatte Michael "Mikki" Bauer, der heutige Sportliche Leiter des FV Hausen, das Traineramt bei den Sportfreunden übernommen. Die legten einen klassischen Fehlstart in die Spielzeit hin und standen zur Halbzeit der Saison weit abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz.

Erst als Rainer Oldendorf das Amt von Bauer übernahm, gelang den Speuzern mit fünf Siegen in Folge der Anschluss an das rettende Ufer. Dennoch musste bis zum letzten Spieltag gezittert werden. Das 3:3 gegen Meister Griesheim 02 reichte zum Klassenerhalt, weil der SV Niederursel zeitgleich gegen Italia Enkheim nicht über ein 2:2 hinaus kam und sich dann in einer langen Relegationsrunde doch noch rettete. Die Griesheimer marschierten danach bis 2008 bis in die damalige Landesliga Süd durch, wo die "Schleifer" bis 2010 verblieben und sich nach dem Abstieg in die Gruppenliga bis auf die letzte Saison als Spitzenmannschaft etablierten. Die Sportfreunde blieben dagegen bis zum Aufstieg in diesem Sommer ein permanentes Mitglied der Kreisoberliga Frankfurt.

Fällt die Schallmauer von 500 Zuschauern?

Francesco PuglisiNach mehreren erfolglosen Anläufen konnten die Sportfreunde in der vergangenen Saison unter Trainer Mehmet Tunay Somun, der vor zwei Jahren an die Mainzer Landstraße kam, den großen Wurf landen und als Meister in die Gruppenliga Frankfurt West aufsteigen. 2006 schon dabei war der heutige FFV-Kapitän Francesco Puglisi, der genauso wie auf 02-Seite das heutige Vorstandsmitglied Christian Kossack auf dem Platz stand. Sie wissen natürlich um die besondere Rivalität der beiden Vereine und fiebern dem Auftaktduell am ersten Spieltag entgegen. Auf Seiten der Griesheimer rechnet Kossack noch vorsichtig mit 300 Zuschauern plus x, angesichts der Euphorie bei den Speuzer-Anhängern nach dem Aufstieg und dem ersten richtigen Derby nach elf Jahren könnte bei sommerlichem Wetter sogar die Schallmauer von 500 Fans fallen.

Vorsorglich werden die Gastgeber noch einen zweiten Eingang auf der Seite der Lärchenstraße öffnen, um dem Zuschauerandrang Herr zu werden. Denn angesichts von nur sieben Minuten Anreisezeit beispielsweise mit dem Fahrrad dürfte sich eine große Karawane an Gästeanhängern auf den kurzen Weg machen. Griesheim 02 gegen die Sportfreunde aus dem "Kamerun", wie das Gallusviertel genannt wird. Ein Spiel, welches zwei Stadtteile elektrisiert. "Dieses Derby ist eine andere Baustelle und eine andere Hausnummer", ist sich Speuzer-Kapitän Francesco Puglisi sicher.

Quelle: http://torgranate-rhein-main.de/artikel/stadtteil-derby-wirft-seine-schatten-voraus/

Spieltag 01

Zum Anfang