Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeSenioren1. MannschaftNewsWusstest du eigentlich...


Wusstest du eigentlich...

das der Gründungsname der Speuzer "Frankfurter Fußball Club F.F.C. Britannia 04" ist? Wie die Speuzer zu Ihrem Namen gekommen sind, ist in der Geschichtswerkstatt Gallus nachzulesen.

1918 – Ende des Ersten Weltkriegs:
Der deutsche Hurra-Patriotismus setzte sich fort als empörte und gewalttätige nationalistische Pflege der „Schmach“. Und so sah sich der "Frankfurter Fußball Club F.F.C. Britannia 04" wegen des britischen Namens einem Dauerbeschuss von Presse und Politik. Ein Beispiel aus dem Generalanzeiger der Stadt Frankfurt am Main am 08. Juni 1919 anlässlich des Eröffnungsspiels auf dem neuen Platz an der Zeppelinhalle:

„…Wir wünschen diesem strebsamen Klub alles Gute, aber wir möchten seinen Leitern doch ans Herz legen, einmal nachzuprüfen, ob es heute wirklich noch angebracht ist, daß ein deutscher Klub die Bezeichnung „B r i t a n n i a“ trägt. Über diese Bezeichnung erhalten wir aus unserem Leserkreis fortdauernd Zuschriften, die in großer Empörung um Abstellung dieser Verirrung ersuchen. Wenn wir recht unterrichtet sind, hat dieser Klub im Jahre 1914 den Namen Britannia fallengelassen, warum wurde er jetzt wieder hervorgeholt. Der Punkt 1 der nächsten
Generalversammlung ist also nunmehr gegeben, jetzt frisch ans Werk und umgetauft.“

Erstes Speuzer LogoMan gab dem Druck nach, im Herbst 1919 (1,5 Jahre später) wurde aus dem Frankfurter Fußball Club F. F. C. Britannia 04 der Frankfurter Fußball Verein F. F. V. Sportfreunde 04 e.V.

Link auf dem Bild zu sehen ist das erste Logo der Speuzer.

Noch bis heute stehen die Speuzer für Internationalität. Im tiefsten Kamerun verwurzelt, setzt sich der Verein bis heute für alle Jugendlichen ein, egal welcher Herkunft. Als Dankeschön wurden die Speuzer zuletzt von der Krombacher Brauerei prämiert:

Krombacher1

Aus der Pressemitteilung der Krombacher Brauerei:

Der Frankfurter Fußballverein Sportfreunde 04 engagiert sich besonders für die Jugendarbeit im Gallusviertel, das jahrelang als sozialer Brennpunkt galt. 80% der Vereinsmitglieder haben einen Migrationshintergrund, sodass beim gemeinsamen Training Kinder und Jugendliche aus vielen Kulturen friedlich zusammenkommen und Kontakte und Freundschaften knüpfen können. Die 15 Jugendmannschaften decken alle Altersklassen ab, sodass Kindern und Jugendlichen zwischen fünf und 18 Jahren eine sinnvolle Freizeitaktivität geboten wird.

Fehlt nur noch aufzuklären wie die Speuzer zu Ihrem Namen gekommen sind. Dies ist ebenfalls in der Geschichtswerkstatt Gallus nachzulesen:

VereinslokalMan traf sich im „Gallusturm“, mindestens nach einem guten Spiel, immer freitags zur Spielersitzung und montags zum „Schnuddelabend“. „Wie das zu dieser Zeit fast normal war, hatte nicht jeder genügend Geld, aber der Vereinswirt Deiseroth ein gutes Herz. Er spendierte der Mannschaft einen guten Abend und so manchen Schoppen mit der Bemerkung: `Awer speuzt mer net des Lokal voll´.“

Das erste Vereinslokal, zu dem Zeitpunkt am Gallusturm, ist links auf dem Bild zu sehen.

Was hat sich verändert seitdem? Wie man am Vergleich der beiden ersten Mannschaftsfotos (das älteste und das aktuellste) erkennen kann, ist das meiste bis heute unverändert.

Gegenüberstellung

Spieltag 01

Zum Anfang