Unsere Sponsoren

Arrow
Arrow
Slider
HomeSenioren2. MannschaftNewsReserve kommt noch einmal heran


Reserve kommt noch einmal heran

SeniorenDie zweite Seniorenmannschaft der Speuzer lief mit einigen "Rekonvaleszenten" bzw. zuletzt noch gesperrten Akteuren auf, die auch in der ersten Mannschaft schon Einsatzzeiten verbucht haben. Außerdem lief endlich einmal wieder Gassen "Papa" Troudi als Abwehrchef auf, und seine Führungsarbeit war klar zu hören und zu erkennen - wenn auch nicht alle darauf hören wollten.

Die Gäste vom FC Eritrea versuchten, mitzuspielen, aber die Defensive der Speuzer unterband die Versuche, Kurzpass-Stafetten zu spielen, effektiv. Caner räumte mit Unterstützung von Oz und Salva im Mittelfeld gut ab; wenn einmal ein Ball durchkam, war das KOL-erfahrene Innenverteidiger-Duo Sier und Gassen zur Stelle.

Vorne vergaben die Speuzer zunächst einen durchaus zweifelhaften Foulelfmeter (17.), ehe der für Kreisklassen-Verhältnisse recht gute Schiedsrichter nach einem eindeutigen Handspiel noch einmal auf den Punkt zeigte. Orhan Ak trat nach einigen Diskussionen an und versenkte den Ball problemlos im rechten unteren Eck (25.). Der stark auftrumpfende Marcel Encomienda sorgte vor dem Halbzeitpfiff für das beruhigende 2:0. Kurz nach Wiederbeginn verwandelte er mustergültig aus halbrechter Position per Direktabnahme zum dritten Treffer, und es war auch Marcel, der eine Viertelstunde vor Schluss zum 4:0 einschob. Eritrea hielt im Mittelfeld mit und kombinierte hin und wieder gefällig, wurden aber den der Speuzer-Defensive immer wieder rechtzeitig gestoppt. Die Rückwärtsbewegung klappte zwar bei einigen Spielern nicht hundertprozentig, aber die, die nach hinten mitarbeiteten, machten es so stark, dass Günni Günes im Kasten nur selten eingreifen musste. Wenn es nötig war, war der Mann in neongelb aber immer souverän zur Stelle. So siegten die Speuzer hochverdient mit 4:0 gegen den Tabellenzwölften in einem trotz zweier gelb-roter Karten (jeweils wegen Meckern) sehr fairen Spiel. 

Dadurch, dass der KSV Tempo daheim gegen Verfolger Nieder-Erlenbach II verlor, sind die Speuzer nun punktgleich mit Nieder-Erlenbach (allerdings mit einem Spiel weniger als das Team aus dem Nordwesten) einen Zähler hinter den Serben auf dem dritten Tabellenplatz liegen. Der FC Sazrock scheint die Meisterschaft einfahren zu können - allerdings sind es ausgerechnet die Speuzer, die, nachdem sie nächste Woche drei Punkte kampflos einfahren werden, am 26.4. beim nächsten eigenen Auftritt daheim den FC Sazrock empfangen. Gelingt dort wie im Hinspiel bei Sazrock ein Sieg, kann man sogar noch an Platz 1 schnuppern. Allerdings ist es schon schwer genug, noch den Relegationsrang zu erreichen, denn hinter Tempo (51 Punkte, 25 Spiele), den Speuzern und Nieder-Erlenbach (je 50 Punkte, wobei Nieder-Erlenbach schon 26 Spiele ausgetragen hat) sind auch Fechenheim 03 II (48 Punkte bei ebenfalls 25 Spielen) und Viktoria Preußen II (46 Punkte aus 25 Auftritten) noch in Schlagdistanz anzutreffen...

 

Zum Anfang