Germania Ober-Roden – FFV Sportfreunde

Germania Ober-Roden – FFV Sportfreunde 3:2 (2:1).

Obwohl die Gastgeber drei Platzverweise hinnehmen mussten, setzte die Germania in der 90. Minute nach einem abgefangenen Freistoß der Sportfreunde mit den sieben verbliebenen Feldspielern zu einem Konter an, den Jonas Dapp zum vielumjubelten Siegtreffer abschloss. „Das war eine brutale Mentalitätsleistung“, sagte Ober-Rodens Kapitän Marco Christophori-Como, der früh für das 1:0 gesorgt hatte (4.). Per Foulelfmeter glichen die Gäste durch Danyal Tekin aus (20.) und waren ab der 30. Minute in Überzahl, da Tim Lehnert die Gelb-Rote Karte sah. Zuvor hatte Colin Falk die Hausherren in Führung gebracht (25.). Die „Speuzer“ waren dann nicht in der Lage, die Vielzahl an Tormöglichkeiten gegen den dezimierten Gegner zu nutzen. Erst Mitte der zweiten Hälfte glich Giuseppe Signorelli aus (65.), doch danach setzte sich der Chancenwucher der Frankfurter fort. Selbst gegen neun Gegenspieler nach der Roten Karte gegen Matthias Singh (78.) brachten die Gäste nichts zustande. Und als auch noch der eingewechselte Fabian Geyer „Gelb-Rot“ sah (89.), wurden die vollzähligen Sportfreunde ausgekontert. „Wir haben das durch Dummheit und Arroganz verschuldet. Unsere Spieler haben sich nicht einmal geschämt, gegen acht Mann zu verlieren“, polterte FFV-Trainer Artug Özbakir. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.